Höchstens 1110 Tage, bis zur nächsten Reise! :)

Freitag, 18.07.2014

Ich habe mich endlich ein bisschen beruhigt, aber wenn ich über Australien rede, nenne ich es immer noch Zuhause, ohne es wirklich zu merken. Kein Wunder, dass ich wieder zurück will, in 5 Monaten Down Under hatte ich mehr glückliche Momente als in den 20 Jahren zuvor in Deutschland. Ich habe Kakadus in Sydney gefüttert und den schlimmsten Sonnenbrand überhaupt bekommen, als ich mich mit Steffi am Manly Beach gesonnt habe. Ich bin zum ersten Mal am Shelly Beach bei Port Macquarie geschnorchelt und dann zum ersten Mal getaucht in Byron Bay (Lieblings-“Dorf“). Danach bin ich nach Surfers Paradise gegangen, wo ich mir mein erstes Tattoo habe stechen lassen und so eine gute Zeit mit Quinn hatte. ;D Danach bin ich nach Brisbane, wo ich mit den süßen Hostel-Katzen gekuschelt habe. Anschließend bin ich nach Noosa, wo ich Nadine wieder getroffen und den Australia Zoo besucht habe. Ich hab eine Tour auf Fraser Island gemacht, wo ich mit einem Allradantrieb-Auto am Strand entlang gefahren bin, danach bin ich nach Hervey Bay und habe angefangen, nach einem Job zu suchen und bin dann von Rockhampton aus nach Brisbane geflogen, um als Farmhilfe zu arbeiten. Die Arbeit war manchmal hart und die Tage waren immer lang, aber es hat auch voll Spaß gemacht! Ich habe gelernt, Traktor zu fahren und Kühe weniger zu mögen. Dann habe ich mich entschieden, nach Gatton zu gehen, was ein ganz schöner Schock war (vom eigenen Haus zum Wohnwagen! :D). Aber als ich erst mal Arbeit gefunden und die anderen Deutschen vom Park kennengelernt hatte, hatte ich so eine großartige, wundervolle Zeit dank Melissa, Nadja, Franz, Giulia und Saskia. Aber als meine Leute anfingen, einer nach dem anderen abzuhauen, wollte auch ich weiterziehen. Also habe ich meine Reise fortgesetzt, bin nach Brisbane gefahren, nach Rockhampton geflogen, zur Bushaltestelle gelaufen und schließlich mit dem Bus die ganze Nacht hindurch gefahren, bis ich in Airlie Beach ankam. Natürlich habe ich eine Whitsundays-Tour gemacht, bei der ich in Fischen statt in Wasser geschnorchelt bin und wir so eine verrückte Boot-Party in der letzten Nacht hatten. Die Party war so gut, dass um Mitternacht sogar Delfine vorbeikamen, um mit uns zu feiern. Dann habe ich mich in meinen persönlichen Himmel auf Erden verliebt: Cairns. Ich bin zum zweiten Mal tauchen gegangen und habe sogar meinen Tauchschein gemacht, mit meiner tollen Gruppe. :) Dann habe ich eine Nacht im ältesten Regenwald der Welt geschlafen und ihn mir genauer angesehen, bevor ich wieder zurück nach Cairns bin, für einen letzten Tag. Danach bin ich nach Darwin geflogen, wo es immer heiß und der Himmel wolkenlos war. Ich habe den Kakadu- und Litchfield-Nationalpark besucht, große Krokodile und interessante Vögel von nahem gesehen, so viel über die Geschichte der Aboriginies gelernt und ich bin in vielen wunderschönen natürlichen Pools geschwommen. Zurück nach Darwin und dann nach Melbourne, wo ich die berühmten Graffiti gesehen habe und so eine gute Zeit beim Shoppen hatte. Leider bin ich nach nur drei Tagen weiter nach Sydney. Aber das war gar nicht so schlimm, weil ich herausgefunden habe, dass ich sowieso ein Sydney-Girl bin (man liebt entweder Melbourne oder Sydney, beides geht nicht! :D). Ich habe mir also die Stadt nochmal genau angesehen und am letzten Samstag hab ich einen weiteren Traum wahr werden lassen: Ich bin reiten gegangen im wunderschönen Glenworth Valley. Nur zwei Tage später ging mein Flug zurück nach Deutschland.

Und jetzt sitze ich hier und frage mich, was ich getan habe, dass ich das verdient habe. Wie können die Leute hier überhaupt leben? Ich meine, ernsthaft! WIE?! Sie haben Tiere in Käfigen, aber merken dabei nicht, dass sie selbst eingesperrt sind. So traurig! Ich will einfach nur zurück nach OZ, oder wenigstens einfach nur reisen, egal wohin. Ich will wieder frei sein!

Und eines weiß ich sicher: Meine Art des Reisens wird immer Backpacking bleiben. Es ist der einzige Weg, seine Reise richtig zu LEBEN, man lernt so viele tolle Leute kennen und es ist billiger, man kann also noch mehr reisen!

Denn Reisen ist das einzige, dass du kaufen kannst und dich reicher macht.

Darwin, Melbourne, Sydeny und.... München.

Dienstag, 15.07.2014
Die Woche in Darwin war sehr schön und vor allem warm. Immer 30 Grad und keine einzige Wolke. Der Kakadu- und Litchfield-Nationalpark waren sehr interessant und es war ein ganz schöner Schock, danach nach Melbourne zu fliegen. Dachte ich zumindest, denn dort hatte es ca. 8 Grad, jedenfalls morgens. Ich fand es dann am ersten Tag aber doch gar nicht so kalt, erst am zweiten. In den drei Tagen in Melbourne bin ich hauptsächlich shoppen gegangen, habe dadurch aber auch viel von der Stadt sehen können (war ja nicht nur in einem Shoppingcenter).

Dann ging es wieder zurück nach Sydney, in das Hostel, in dem ich auch schon im Februar gewesen war. War echt komisch, wieder dort zu sein. Als wäre es gestern gewesen. Habe mir die Stadt nochmal genauer angeschaut (vor allem die Läden :D) und an meinem letzten Samstag war ich reiten in Glenworth Valley, 1 Stunde nördlich von Sydney. 6 Stunden, also drei Ritte mit drei verschiedenen Pferden waren echt 2 Stunden zu viel. Und das letzte Pferd war nicht so toll gewesen, hatte wohl einen schlechten Tag. Es wollte mich die ganze Zeit abwerfen oder durch die Gegend rasen. Und ich war auch noch alleine mit dem und hab mich zum Schluss sogar noch verlaufen. Habe dann aber zum Glück eine Gruppe anderer Reiter gefunden und bin mit denen zurück. Hatte ich Muskekalter danach!

Am Montag ging es dann leider zurück.. nach Deutschland.. Ich habe geheult ohne Ende, Sonntag Abend im Hostel schon, wo mich meine Roommates beruhigen mussten. Dann auf dem Weg zum Flughafen und als ich schließlich im Flugzeug saß, wurde es so richtig schlimm. Ich hab mich gar nicht mehr beruhigen können, der Schmerz war so unendlich tief. Jetzt bin ich wieder zuhause, nur dass es nun nicht mehr mein Zuhause ist. Ich fühle mich so fremd hier. Natürlich wird das mit der Zeit besser werden, aber das will ich gar nicht! Ich will nur wieder weg, ich fühle mich so eingesperrt hier. Wie konnte ich vorher nur so leben?! Wie halten das die anderen Menschen aus? Es ist wohl wie mit den Tieren in den Käfigen. Die wissen auch nicht, dass es in Freiheit so viel schöner ist, und sind deshalb zufrieden mit ihrem Leben in Gefangenschaft. Schrecklich, so ein beschränktes Leben will ich auf keinen Fall!

Ich weiß jetzt eben, wie es ist, in grenzenloser Freiheit zu leben. Ich kann es gar nicht erwarten, wieder zu reisen. Denn Reisen ist das einzige, wofür man Geld ausgibt, aber reicher wird.

Endlich wieder Reisen!

Mittwoch, 25.06.2014
Zum letzten Mal. Als ich Gatton am 11.06 verlassen habe, hatte ich noch 4,5 Wochen, bevor ich am 14.07.14 heimfliege (oder zumindest soll..).

Als erstes bin ich von Gatton nach Brisbane gefahren (Bus und Zug) und wollte eigtl. in Brisbane ein bisschen Shoppen gehen, mit dem Gepäck war das aber unmöglich. Deswegen war ich schon ab 1 Uhr am Flughafen gesessen. Mein Flug ging um halb 8 abends. Yaaaaay, ein Tag am Flughafen! -.- Um halb 10 war ich dann in Rockhampton und bin die 3,3 km zum Greyhoundbus gelaufen, hatte ja genug Zeit.

Am nächsten Tag kam ich dann morgens in Airlie Beach an, da war es so riiiichtig schön! Hat mich bisschen an Byron Bay erinnert. Alles, was man brauchte, in einer Straße. Am Samstag ging es dann (nachdem die ersten zwei Boote wegen schlechtem Wetter oder gebrochenem Mast abgesagt wurden) mit dem Atlantic Clipper zu den Whitsundays. Den ersten Tag hat es nur geregnet und ich hatte echt Angst, noch mehr krank zu werden. Ich wollte doch nur ein paar Tage später meinen Tauchschein machen! Am nächsten Tag war es aber nur noch kalt, kein Regen. Wir sind zum Whitehaven Beach, haben dort Fotos gemacht und sind schwimmen gegangen (natürlich mit diesen hübschen Stingersuits). Später sind wir an einen anderen Ort zum Schnorcheln gefahren, wo ich nicht in Wasser, sondern in Hunderten kleinen, bunten Fischen geschwommen bin. Woow.... Als die Crew dann auch noch Futter vom Boot direkt vor mein Gesicht geworfen hat, war es fast schon unheimlich. Ich habe vor lauter Fischen nichts mehr gesehen, die waren wie verrückt, sind halb aus dem Wasser gesprungen. Abends haben wir nur wieder, wie am Abend zuvor, Party gemacht und es kamen sogar ein paar Delfine zum Feiern vorbei. :D Am nächsten Morgen sind wir sehr früh nochmal schnorcheln gegangen, die Sicht war aber sehr schlecht. Wurde nur von einer Qualle am Kinn gestochen. :l Diese Stingersuits bringen es ja voll (NICHT!).

Mittags waren wir zurück in Airlie Beach und abends haben sich alle vom Boot (inkl. Crew) nochmal zum Feiern getroffen. Am nächsten Tag bin ich dann weiter nach Townsville, nur weil ich die 10 std. nach Cairns nicht  auf einmal fahren wollte. In Townsville hat es geregnet, es war so langweilig. War froh, als ich am nächsten Tag weiter nach Cairns bin.

Es ist so bombenschön dort, es gefällt mir so gut! Mein Hostel ist zwar ein bisschen außerhalb der Innenstadt gewesen, aber dafür gab es einen kostenlosen Shuttlebus jede Stunde. Und am Sonntag brachte jemand Schlangen, Krokodile und andere Reptilien vorbei! YES! An meinem einzigen Tour-freien Tag in Cairns bin ich nach Kuranda gefahren und hab den Vogelpark dort besucht. Am Freitag fing dann mein Tauchkurs an. Hatte bisschen Angst, weil der Arzt in Deutschland ja gemeint hat, ich sollte nicht tauchen gehen. Die ersten zwei Tage waren dann aber nur in der Tauchschule oder im Pool (3 m). Den ersten Tag im Pool hab ich mich noch voll unwohl gefühlt und es wurde erst gegen Ende besser. Ab dem zweiten Tag wollte ich gar nicht mehr an die Oberfläche. Am dritten Tag sind wir aufs Meer gefahren und ich hatte soooo viele Probleme, vor allem mit der Maske oder mit dem Gewichtegürtel, aber einfach NULL mit dem Druckausgleich! ;) Am nächsten Tag haben wir zwei weitere Tauchgänge gemacht (max. 18 Meter!), wobei wir Clownsfische und sogar einen Hai gesehen haben! Ich war erstmal froh, dass ich meinen Tauchschein endlich hatte und alles vorbei war (denn nach 4 Tagen Tauchen war ich echt am Ende), sobald wir vom Boot waren, wollte ich aber nur wieder zurück. Ich liebe das Meer einfach! Und meine Gruppe war auch so cool, es macht mich so traurig, dass das alles vorbei ist.....

Am nächsten Tag bin ich gezwungenermaßen (habe ja vor Wochen schon alles gebucht) weiter in den Daintree National Park gefahren, wollte aber eigtl. ÜBERHAUPT gar nicht! :'( Hab dann eine Nacht im Regenwald verbracht, das war auch cool, aber... Ach.. Jetzt sitze ich bei der Rezeption vom Beach House und warte darauf, abgeholt zu werden. Für mich geht es aber dann (leider) weiter nach Port Douglas.Ich weiß gar nicht, was ich dort drei Tage machen soll, das wird so blöd und langweilig.. Ich will wieder nach Cairns, verdammt!!!! Dort geht es aber erst wieder am Samstag Abend hin und am nächsten Morgen um 7:40  Uhr geht schon mein Flug nach Darwin. Ach man, ich hatte mich doch so auf das Alles gefreut! Was ist nur los.... :l

Auch weiß ich echt wirklich nicht, wie ich es am 14.07 in das Flugzeug zurück nach Deutschland schaffen soll........... Ernsthaft. Ich glaube, ich kann das nicht. Ein Mädchen in meinem Zimmer in Cairns hat gesehen, wie schlecht es mir bei dem Gedanken ging und gemeint, ich soll doch einfach hier bleiben, wenn mich Deutschland so unglücklich macht. Würde ich echt verdammt gerne. Aber irgendwie will ich ja doch immer noch mein Abitur nachholen und was studieren. Die Richtung, die ich machen möchte ist immer noch Geologie/Biologie. Vielleicht gibt es da ja was, womit man dann auch hier in Australien eine Arbeit finden könnte. Aber Abitur und Studium dauert ja noch so lange! Ich müsste auf jeden Fall zwischen drin mal nach Australien schauen. Wieso muss der Flug nur so krass teuer sein?! Ich werde auf jeden Fall neben der Schule arbeiten, und wenn es nur am Wochenende oder in den Ferien ist. Es MUSS einfach irgendwie klappen, ich bleibe auf keinen Fall mein Leben lang in Deutschland hocken, wenn das Leben in anderen Orten für mich so viel schöner ist. Oder besser gesagt: Überhaupt erst schön!

Endlich raus aus Gatton!

Samstag, 07.06.2014
YES! In 4 Tagen hau ich endlich ab aus Gatton. War jetzt immerhin fast 8 Wochen hier.. Das sind ja zwei Monate! Eindeutig 8 Wochen zu lange. Jetzt hab ich mir das Reisen echt verdient, war so hart die Arbeit hier (und wird es noch; denn ein-, zweimal werde ich wohl noch arbeiten). Habe aber auch die besten Leute meiner Reise hier getroffen. :)

Am Mittwoch fliege ich von Brisbane nach Rockhampton und fahre von da aus mit dem Greyhoundbus nach Airlie Beach, wo ich eine 2 Tage/2 Nächte Whitsundays-Tour machen werde. Dann geht es weiter mit dem Bus bis nach Cairns (10 std. Fahrt, ich lieeeebe Busfahren in Australien :) [keine Ironie]), mit nur einem Stop über Nacht in Townsville. In Cairns werde ich in 4 Tagen meinen Tauchschein machen, dann den Daintree-Nationalpark (mit Übernachtung im Beachhouse im Regenwald, 30 m vom Strand entfernt) und auch Port Douglas sehen. Danach fliege ich weiter nach Darwin, das wird der teuerste Part meiner Reise, Darwin ist so unglaublich teuer. Angefangen bei den Flügen, bis hin zu der Unterkunft, die 10 Dollar mehr pro Nacht kostet als anderswo. Naja, dort mache ich aber auch nur eine 3-tägige Tour durch den Kakadu- und den Litchfield-Nationalpark, darauf freue ich mich fast am meisten. Anschließend fliege ich nach Melbourne für 5 Tage, einfach nur, um die Stadt zu sehen, zum Shoppen und vielleicht, um mal Weggehen. Zum Schluss fliege ich wieder nach Sydney, wo ich erstmal den ganzen langweiligen Papierkram wie Steuerrückerstattung und Bankkonto-Auflösung erledigen darf, yeaaaah, das wird cool..... NICHT. Dann miete ich mir aber nochmal für einen Tag ein Auto und gehe reiten in Glenworth Valley.

Danach fliege ich am 14./15. Juli schon nach Hause, also einen ganzen Monat eher als geplant. Aber was soll ich noch in Australien, wenn ich schon alles gesehen und gemacht habe, was ich wollte (und vor allem ohne Geld.. :D)? Nur herumliegen und nichts tun kann ich auch zuhause und da umsonst. Das wird eine spannende Zeit, so ganz ohne Geld. Wenn ich Glück hab, reicht es noch für einen Fernseher und ne Playstation, das kann mich dann von meiner vorübergehenden Mittellosigkeit ablenken. Genauso wie die 6 neuen Bücher, die zuhause warten und die vielen verpassten Serien, die ich nachholen muss. Da vergehen meine letzten zwei Monate zuhause bestimmt ganz schnell. Aaaah, freue ich mich auf daheim. Nicht so darauf, dann in meine erste eigene Wohnung ziehen zu müssen, aber darauf, wieder zur Schule gehen zu können, das wird toll. :)

Maaaan, noch 4 Tage, wie soll ich das nur aushalten! Am liebsten würde ich Tag und Nacht schlafen und erst Dienstag Abend wieder aufwachen, ich drehe durch! Brauche Ablenkung! Morgen gehe ich definitiv wieder arbeiten! :D :)

Vegetable Picking in Gatton

Donnerstag, 08.05.2014

Jetzt bin ich schon über 3 Wochen in Gatton. Die ersten Tage hier liefen  überhaupt nicht gut.  Man bekommt hier nämlich eine Liste mit Namen/Telefonnummern von Leuten, die mit Farmen zusammenarbeiten und den Farmern Arbeiter beschaffen, man nennt diese Leute Contractor. Hab alle angeschrieben, aber es haben nicht viele geantwortet und wenn dann nur Negatives. Hatte also schon richtig Pläne, nach Hause zu gehen. Einfach nur nach New South Wales fliegen, ein paar Tage reiten/campen gehen, shoppen und dann nach Hause fliegen.

In der zweiten Woche dann hatte ich montags einen Job. War nicht der beste Contractor (sah echt nach Menschenhändler aus, ist er ja aber auch irgendwie.. :D), aber ich hab gedacht so schlecht kann die Arbeit schon nicht sein. Falsch gedacht. Ich habe 4 Stunden lang sweet potatoes aufgehoben/sauber gemacht und sie in eine riesige Kiste getan und hatte am Ende zusammen mit einer Franzosin gerade mal 2 große Kisten geschafft, also nur 20 Dollar pro Person. Ach und der Transport zur Farm (10 Minuten) kostet ja auch 5 Dollar, einfach unglaublich. Danach hatte ich echt krass die Schnauze voll und hab mir gesagt, dass ich es am nächsten Tag nochmal bei Steven probiere (Stevens Fahrer kommen früh um 5 Uhr zum Caravan Park, dort warten dann manchmal bis zu 40/50 Leuten und die Fahrer suchen sich dann so viele Leute raus, wie sie brauchen. Der Rest hat Pech gehabt, das sind Ca. 90-95%.) und wenn das nichts wird, fliege ich heim. Stand also früh dort und als ich schon dachte, das war's, die Busse sind voll, meinte Dale (einer der Fahrer) ganz nebenbei "you can jump into the last van".. Ich jab gedacht, ich spinne, es waren so viele Leute da, aber ich bin dann schnell ins Auto, bevor er sichs vielleicht doch anders überlegt. :D Sind dann erstmal eine Stunde zur Farm gefahren und haben dort Brokkoli geschnitten. Ein Traktor mit einer Maschine hinten dran (eine Art fahrbares Fließband) fährt übers Feld und man läuft hinterher, schneidet den Brokkoli, macht die Blätter schnell ab und wirft den Brokkoli dann aufs Fließband. Eigentlich ganz einfach, solange nicht zu viel Brokkoli in der eigenen Reihe ist. (Mittlerweile ist Brokkoli schneiden aber kein Spaß mehr, denn der Farmer war mit der Arbeit der letzten Male nicht zufrieden und jetzt gibt es ganz strenge Regeln, wie man den Brokkoli zu schneiden hat. Tja, das Erntegeschäft ist manchmal eine ganz ernste Sache, da geht es um seeeehr viel Geld..) Hatte dann an dem 1. Tag auch Zeit, mehr mit Dale zu reden. Habe ihm gesagt, dass ich nach Hause geflogen wäre, wenn er mich nicht zum arbeiten mitgenommen hätte. Er hat dann gesagt, er versucht mich ab jetzt so oft wie möglich auszuwählen.

Am Abend hat sich dann Shaun (auch ein guter Contracor) gemeldet und wollte sich mit mir am Caravan Park treffen. Wir haben dann bisschen geredet, er meinte dann, er muss hier noch mit jemand anderem sprechen, und dann sagt er mir Bescheid, ob ich den Job habe. Eine Stunde später hat er mir gesagt, dass ich morgen anfangen kann. Die Arbeit ist Tomaten packen. Ich habe später herausgefunden, dass diese andere, mit der er reden musste, ein Mädchen war, die er rausschmeißen musste, weil der Farmer nicht mit ihr zufrieden war und ich habe also ihren Job bekommen. Pech für sie, gut für mich. :)

Donnerstag gab es dort aber wieder keine Arbeit, ich habe es also wieder bei Steven versucht. Und Dale hat mich wieder ausgewählt, wie versprochen. Ja und so geht das jetzt seit 2,5 Wochen. Ich arbeite fest beim Tomaten packen und wenn es da nichts gibt, arbeite ich für Steven. Dale wählt mich auch aus, wenn ich mich mal mehrere Tage nicht habe blicken lassen. Hoffentlich bleibt das so. Das mit den Tomaten wird eh immer weniger, muss mich also auf mehr harte Arbeit einstellen (Packen ist ja nicht körperlich anstrengend). Vorgestern und gestern zum Beispiel war ich Kürbisse picken für Steven und habe davon jetzt Schmerzen am Handgelenk und am Knie, bin heute also nicht arbeiten gegangen. Bereue es schon wieder, möchte vor Langeweile die ganze Zeit nur essen. Aber das wäre echt schief gelaufen, wenn ich arbeiten gegangen wäre, hab nämlich auch noch eine Erkältung (zum 28103737. Mal! -.-) Hoffentlich geht es mir morgen wieder gut genug. :)

Ich habe vor, hier maximal bis Ende Juni zu bleiben, vielleicht habe ich aber auch schon morgen keine Lust mehr auf Arbeit, das weiß man bei mir nie so genau. Ich habe es also schon aufgegeben, feste Pläne zu machen, daraus wird hier eh nichts. Falls was Aufregendes passiert, schreibe ich aber wieder hier. Bis dann. ;*

image

image

image

image

Vom eigenen Haus zum Caravan Park in nur 4 Tagen - Ein Abstieg

Donnerstag, 17.04.2014
Tja, wie soll ich nur anfangen. Ich sitze gerade an einen Kühlschrank gelehnt, der vor einem Wohnwagen steht. Meinem Wohnwagen. Ich bin nämlich in Gatton-Ghetto gelandet. :D
Das ist eigentlich überhaupt nicht witzig, aber von Anfang:

Bis vor ein paar Tagen habe ich ja auf einer Farm bei Toowoomba gearbeitet, damit war aber Montag Morgen Schluss. Frühs habe ich noch vom Quad aus Unkraut eingesprüht, um 10 Uhr rief mich dann mein Chef an, ich soll zum Tee trinken kommen. Ganz schön früh, dachte ich, aber was soll's. Er hat mir dann gesagt, dass er meine Anzeigen auf Gumtree gesehen hat, ich meine Sachen packen und das Haus sauber machen soll, er fährt mich dann zum Bus. Ich war natürlich total geschockt, aber auch irgendwie erleichtert.
Ich hatte nach neuer Arbeit gesucht, nicht weil mir das Geld zu wenig war oder weil mich seine endlos blöden Witze/Bemerkungen/usw. genervt haben, sondern weil die Frau das letzte Wochenende ausnahmsweise mal zuhause war und mitgeholfen hat. Die kann mich absolut nicht leiden und lässt mich das auch immer wissen. Ich kann es einfach nicht haben, wenn mich jemand nicht mag, vor allem, wenn ich von diesem Jemand bezahlt werde.

Ich war dann aber trotzdem so geschockt, weil ich nicht wusste, wo ich als Nächstes hin soll und verzweifelt, weil ich hier jetzt nicht soooo viel Geld verdient habe, also schnell wieder einen neuen Job brauche. Ich habe also meine Sachen gepackt und das Haus sauber gemacht und versucht, mich dabei nicht zu übergeben, mir war so schlecht. Es war so schwer, mich von dem Ort, der für mich wie ein Zuhause geworden war, zu verabschieden. Vor allem von Rusty, dem Hund. :(

Danach habe ich Andrea erreicht, das ist die Farmhilfe vom Nachbarn (auch deutsch). Ich habe sie am ersten Sonntag kennengelerrnt, als sie mit ihrem Chef bei uns war, um Heu zu kaufen und war auch an meinem Geburtstag abends (tagsüber musste ich wie immer arbeiten) mit ihr was trinken. Ich wüsste nicht, was ich in diesem Moment ohne sie gemacht hätte. Sie hat ihrer Gastfamilie erzählt, was passiert war und ich durfte erstmal zu denen, wenn ich ein bisschen mitarbeite. Man, war ich froh! Ich habe dann nochmal was zu Essen bekommen und dabei meinem Chef erzählt, dass er mich nur zum Nachbarn zu fahren braucht. Das hat ihm glaube ich gar nicht gefallen, er war wohl geschockt, dass ich mich so gut mit der anderen Deutschen angefreundet hatte und er hat in der Gegend anscheinend sowieso schon einen schlechten Ruf und wollte wahrscheinlich nicht, dass ich den Nachbarn noch mehr erzähle. Er hat mich dann aber hingefahren und ich habe dort zwei Tage verbracht.

Dann habe ich mich entschlossen, dass ich aus der Gegend (meiner neuen gefühlten Heimat) erstmal wegmuss, bin also nach Gatton gefahren (an der Bushaltestelle habe ich eine australische Frau getroffen, mit der ich ins Gespräch gekommen bin und die sofort zwei Freunde angerufen hat, die sich jetzt nach Farmjobs für mich umsehen :)) und dort im Caravan Park gelandet. Ich bin jetzt den zweiten Tag da und es geht mir (seeeehr) langsam wieder ein ganz kleines bisschen besser. Die Phasen, in denen ich zurück auf die Farm und in mein Haus dort möchte, werden immer weniger, bzw. sind weniger stark.
War heute auch bei einem der Contractor/Menschenhändler, (:D) die die Backpacker an die Farmer vermitteln, zum Gemüse pflücken. Vielleicht hat der bald Arbeit für mich und ich kann in einer seiner shared accomodations wohnen, kostet auch nur 100 Dollar die Woche. Mal sehen. Wenn nicht, gehe ich eben hier nur nochmal Tauchen und auf jeden Fall Reiten und Shoppen und fliege dann eher heim, wäre auch nicht so schlimm. Ich vermisse das gute Essen daheim und mein Bett. Wenn wir zuhause nicht meine Katze vermissen würden, wäre ich wohl schon geflogen. Aber so wäre das einfach zu traurig.
Mal sehen, was passiert. Bis bald! ;*

Ps: Ich hätte nicht gedacht, dass es eine Arbeit gibt, die richtig Spaß machen kann. Ich dachte Arbeit ist eben Arbeit. Aber draußen zu arbeiten, sich zu bewegen und seinen Körper endlich mal zu nutzen, ist so ein tolles Gefühl! Wer weiß, vielleicht ziehe ich ja hierher und gründe eine Pferdezucht-Farm, das kann ich mir auf jeden Fall VIEL mehr vorstellen, als jemals wieder im Büro zu sitzen. :D

Farm Hand Job bei Toowoomba! ;)

Mittwoch, 02.04.2014

Ich habe ja gesagt, ich werde auf Jobsuche gehen. War ich auch. Ganze 2... Tage! ;) Nachdem ich einsehen musste, dass ich es vergessen kann, in Bundaberg Arbeit zu finden (alle Hostels waren voll und die Leute am Telefon ausnahmslos unfreundlich), bin ich erstmal nach Rockhampton weitergefahren, da das die nächste größere "Stadt" war. Von dort aus wollte ich maximal 10 Tage lang nach Arbeit suchen, bevor ich aufgebe. Gleich am ersten Morgen bekam ich einen Anruf von einem Farmer bei Tooowoomba/Brisbane, der meine Anzeige gelesen hatte. Die war eigtl. auf Fruitpicking ausgerichtet, aber von Farmarbeit war ich natürlich viel mehr begeistert! Habe nicht gedacht, dass man sowas einfach so bekommt, ganz ohne Erfahrung/Training, deswegen habe ich danach gar nicht gesucht. Naja, auf jeden Fall meinte er, er telefoniert erst noch mit anderen Bewerbern und meldet sich dann. Musste Also bis zum nächsten Morgen abwarten, das war so schlimm! Hab den Job aber bekommen, so ein Glück! Andere suchen wochenlang nach einem Job! :D Hab noch für den selben Tag einen Flug nach Brisbane gebucht und bin zum Flughafen geeilt (eine nette fremde Frau hat mich an der Bushaltestelle gesehen und dorthin gebracht! Das könnte man im tollen  Deutschland ja vergessen, da scheren sich fremde einen Sch*** um ihre Mitmenschen! -.- Da könnte man ewig im Regen warten. Boah, ich will nicht zurück......). Bin abends dann angekommen und hab die erste Nacht in meinem eigenen HAUS verbracht! So geeeeeeeil! :D

Bin jetzt seit 8 Tagen hier. Die Arbeit geht von 8 Uhr bis 6/7 Uhr abends. Sehr lange also, aber wir machen sehr viele Pausen mit Tee und Keksen und zwischendurch hab ich auch mal kurz Zeit zum Entspannen, schau mir dann einfach die Gegend oder mein Handy an. ;D Manchmal ist dir Arbeit aber auch ganz schön hart, z. B. wenn wir Heu mit der Maschine zerkleinern und ich einen Heuballen nach dem anderen im Akkord (damit die Maschine nicht "leer arbeitet" anschleppen muss. Gestern waren das 60 Heuballen mit je 25 kg (1,5 TONNEN!) in ca. 30-45 Minuten. Dafür hab ich aber ja mein eigenes Haus, das Essen ist gut und viel und umsonst, ein bisschen Geld gibt's auch (andere machen das als Volunteer, also ganz umsonst). Ich hab so ein Glück, dass ich den Job so schnell bekommen habe und so eine Erfahrung machen kann, andere zahlen sich erstmal dumm und dämlich, um auf Trainigsfarmen zu gehen, die einem dann angeblich einen Job wie meinen vermitteln. :) Ich werde aber wohl 3 Monate bleiben müssen, da die Bezahlung echt nicht sooooo toll ist, aber das ist nicht schlimm, hab dann ja noch 5-7 Wochen.

Das müsste reichen für: Whitsunday Island Tour, Flug nach Cairns, Tauchschein, Flug nach Darwin, ein paar Ausflüge in Nationalparks, den Flug nach Adelaide, evtl. Kangaroo Island, die great ocean road, eine 3/4-tägige Tour mit Pferden und campen und den Flug zurück nach Sydney. ;)

Wenn alles glatt läuft, melde ich mich also erst wieder in 11 Wochen! :*

Fraser Island überstanden

Freitag, 21.03.2014

Heute sind seit dem letzten Blogeintrag ja gerade mal 10 Tage vergangen, aber wenn ich schon mal kostenlos einen PC im Hostel zur Verfügung habe, nuzte ich das natürlich. Habe jetzt auch einen Weg gefunden, Fotos einzubringen. Habe dabei allerdings leider auch einen Teil meines letzten Eintrags gelöscht, ist jetzt also leider nicht mehr der originale Eintrag.


An meinem einzigen kompletten Tag in Brisbane habe ich nur einen 4,5-stündigen Spaziergang gemacht und dadurch schon die ganze Stadt sehen können. Nachmittags hab ich mich nur mit Sekt an den Balkon gesetzt und mich ausgeruht. :D


Dann bin ich weiter nach Noosa, mein Hostel dort war wunderschön (und teuer! :D), gleich am Strand! Zum Supermarkt musste man allerdings wieder ca. 20 Minuten laufen, ewiger Berg inklusive. Und das, wo ich doch schon wieder krank bin (es hat in Brisbane wieder angefangen), echt sch****! Naja, habs ja doch irgendwie überlebt, ist mittlerweile komplett weg. Am zweiten Tag in Noosa hab ich einen Ausflug zum Australia Zoo gemacht, war cool. :) Am letzten Tag hab ich in Noosa einen Salzwassersee entdeckt, woooow, war der schön! :)


Noch an diesem Tag bin ich weiter nach Rainbow Beach gefahren, was für ein Kaff! Es gab nicht mal einen gescheiten Supermarkt. :l Habe noch am ersten Nachmittag meine Gruppe kennengelernt, mit der ich während Fraser Island zusammen war. Am nächsten Morgen mussten wir bald aufstehen, haben den Anhänger fuer die nächsten Tage vorbereiten muessen und dann ging es los nach Fraser Island. War echt eine schöne Insel, aber die 3 Tage waren auch sehr anstrengend.


Naja, am 3. Tag sind wir wieder zurückgefahren, ich bin auch mal fuer ca. 1 Std am Strand gefahren. Ich sag nur: mit der linken Hand schalten, die haben doch echt einen Schaden. :D Habe dann also zwei weitere Nächte in Rainbow Beach verbracht, es war so langweilig. Hab das Beste daraus gemacht und mich 2 Tage lang gesonnt, hat geholfen! ;)


Jetzt bin ich in Hervey Beach und es ist auch wieder voll langweilig. Wenigstens gibt es einen richtigen Supermarkt, der ist auch nur 20 Minuten entfernt! Auf dem ganzen Weg kein Schatten..... super! :D Habe heute trotzdem mal "Grosseinkauf" gemacht. Hab mir Wraps gemacht, die waren echt lecker. Aber die Zutaten dafür waren so teuer, dann musste ich es ja noch zum Hostel schleppen und dann auch noch zubereiten. Da lohnt sich essen gehen echt fast mehr. Ist auch nicht viel teurer. Mal sehen, wie lange ich das mit dem Essen selber zubereiten mache. Muss auf jeden Fall demnächst mal Arbeit finden. Kümmer mich morgen darum, versprochen! :P


Boah, jetzt hoer ich aber auf, die Tastatur macht mich veeeeeeerrueckt, mit dem Handy schreiben geht wesentlich schneller, das hat wenigstens Umlaute! Und ich hab jetzt so Lust auf ein kaltes Bier, aber der naechste bottle shop ist auch wieder 15 Minuten entfernt... Boah... >:l



image

image

image

image

image

image

image

6 places in 14 days! ;)

Dienstag, 11.03.2014

 

Jetzt ist mein letzter Eintrag ja schon zwei Wochen her, die Zeit vergeht so schnell. Innerhalb von 14 Tagen war ich in 6 verschiedenen Orten. 

 

1. Port Macquarie: Etwas langweilig, das Wetter war anfangs gut, ich bin mit dem Fahrrad bei 30 Grad 6 km zu einem Strand gefahren bzw. Gelaufen, um zu schnorcheln. Danach war ich im Koala Hospital, das war richtig traurig. :(

 

2. Coff's Harbour. Hier wollte ich eigentlich anfangen zu arbeiten, aber die Gegend war so langweilig und das Personal im Hostel so unfreundlich, dass ich es mir dort einfach nicht vorstellen könnte. Außerdem habe ich noch immer keine Steuernummer. Das Wetter war an beiden Tagen mies. War trotzdem mal am Strand, hab gehört da gab es letztes Jahr November einen tödlichen Haiangriff. Ich habe aber keine Angst vor Haien, der Mensch bringt so viele Haie täglich um, da ist es nur fair wenn die zurückschlagen. ;)

 

3. Byron Bay: Woow. Einfach nur woow. Ich war echt schon enttäuscht, weil die ersten zwei Orte ziemlich lahm waren, aber das kann man über Byron echt nicht sagen. Es ist so schön dort. Klein, aber dadurch ist alles in der Nähe: Woolworth, Aldi, Clubs, Strand, Tauchschule. Einfach perfekt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich einen Ort in Australien mehr lieben werde als Byron. Ich will dort unbedingt wieder hin. Der Pool war direkt vor der Zimmertür, die Leute und die Stimmung waren super (Kaum war der Kater der letzten Nacht weg, hat man wieder angefangen zu trinken :D). Am zweiten Tag bereits bin ich tauchen gegangen, es war einfach mega: Leopardenhaie, ein Oktopus und am Ende sogar ein Mantarochen.... Da hatts mir leider aber dann so die Sprache verschlagen, dass ich nicht auf meine Atmung geachtet habe und irgendwann vor zu viel Salzwasser im Hals husten musste und dann natürlich an die Oberfläche gegangen bin. Das wackelige Boot hat die Sache nur verschlimmert... :D Naja auf jeden Fall war Byron so gut, dass ich um 1 Nacht verlängert habe. Ich vermisse es so! :'( 

 

4. Surfers Paradise: Nach meinem geliebten Byron hatte ich keine hohen Erwartungen an Surfers, doch es war gar nicht mal so schlecht dort. Bin für 4 Nächte geblieben. In Byron "musste" man ja schon jeden Tag Party machen und an der Gold Coast wurde es definitiv nur noch schlimmer. Am ersten Abend bin ich mit zwei deutschen Freunden aus Byron Bay in einen Club gegangen, am 2. Abend war ich mit welchen aus meinem Hostel-Appartment und meiner Lieblings-Kanadierin, die ich auch in Byron Bay kennengelernt habe, zuerst in einer Bar zum Cocktails trinken und danach bin ich mit Quinn (Kanadierin), die ja nur in Surfers war, um Freunde aus Kanada zu treffen, in einen Stripclub gegangen, da die eine Freundin mal die Managerin da war.. :D War nicht mal so uebel. 
5. Brisbane: Bin heute erst hier angekommen, in meinem Hostel gibt es angeblich 3 Katzen, die geh ich gleich mal suchen. 
Ach ja, ich hab zurzeit ausnahmweise mal einen Plan fuer die naechsten Tage! In Brisbane bleibe ich ja 2 Naechte, dann geht es weiter nach Noosa (auch 2 Naechte) und dann nach Rainbow Beach, von wo aus ich die Fraser Island Tour machen werde (3 Tage, 2 Naechte).
Naja, bin dann mal weiter von Byron trauemen. Bis bald!
;*

Immer noch Sydney

Dienstag, 25.02.2014


Jetzt sind schon 11 Tage vergangen, und ich bin immer noch in Sydney. Aber nicht mehr lange! Morgen hau ich endlich ab, erstmal nach Port Macquarie. Soll eher für Rentner sein, aber sehr schön. Bleibe dort 2 Nächte. Und dann? Weiß ich jetzt noch nicht. Das ist soooo ein cooles Gefühl, nicht zu wissen, wo man 3 Tage später sein wird! :)

Und ja, ich habe endlich angefangen, zu kochen, das Essen ist einfach zu teuer. Grad sitze ich hier im Hostel und esse Nudeln zum Frühstück.^^

Gestern habe ich endlich mal ein Stück richtiges Australien gesehen: die Blue Mountains! War so unglaublich schön. Nur schade, dass ich hier im Blog mit dem Handy keine Bilder hochladen kann.... :l

Wer Bilder sehen will, muss die wohl in Facebook anschauen. :D

image
image

image

image

image

image

image

image

image
image
Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.